Barkey innerhalb des C&G Prozesses

Die Entwicklung von Zell- und Gentherapien (CGT) ist ein äußerst komplexer und kleinschrittiger Prozess. Von der Entdeckung über die Entwicklung bis hin zur klinischen und kommerziellen Herstellung spielen Kryokonservierung und das Auftauen von Zellen eine entscheidende Rolle, deren Auswirkung unbedingt berücksichtigt werden müssen.

Die Bedingungen des Auftauprozesses beeinflussen die kritischen Qualitätsmerkmale (CQAs) von CGTs. Diese Auftauparameter müssen frühzeitig in der Entwicklung ermittelt, identifiziert und festgelegt werden.

Standardisierung

Die Standardisierung des Auftauprozesses und Minimierung menschlichen Fehlerpotentials.

Flexibilität

Die maximale Flexibilität bei Behältertypen und -volumina.

Medizinprodukte

Verkürzte Markteinführungszeit durch Nutzung konformer und lokal zugelassener Medizinprodukte.

R&D - Prozessentwicklung + Pre-GMP

Laborequipment, das zur Forschung und späteren Prozessadaption eingesetzt wird, sollte diese Voraussetzungen erfüllen:

  • Ein anpassbares, sanftes und gleichmäßiges trockenes Auftauverfahren, bei dem versiegelte, mit Wasser gefüllte Temperierkissen zur Wärmeübertragung verwendet werden.
  • Zellwiederherstellungs- und Vitalitätsraten, die den Wasserbadprotokollen gleichwertig sind, jedoch ohne das damit verbundene Kontaminationsrisiko, mit besserer Reproduzierbarkeit und einem nachhaltigen Wasserverbrauch.

GMP-Herstellung

Das Barkey varitherm und das Barkey plasmatherm C&G werden sowohl für autologe als auch für allogene Prozesse verwendet und unterstützen die GMP-Herstellung sowie das Scaling-up und Scaling-out von CGT-Produkten weltweit.

Als Voraussetzung für die Nutzung in Reinräumen sind die Geräte einfach zu desinfizieren. Sie gewährleisten außerdem ein "standardisiertes, temperaturkontrolliertes, aseptisches Auftauen" [1] von kryokonserviertem Ausgangsmaterial in Beuteln und Vials, einschließlich des gleichzeitigen Auftauens mehrerer Behälter.

Werden beide Geräte eingesetzt, vereinfacht dies den Technologietransfer in die GMP-Produktion oder an andere Standorte. Temperaturprofile und andere kritische Prozessparameter (CPPs) können dank des Data Logging Tools und der benutzerfreundlichen Schnittstelle aufgezeichnet und weitergegeben werden.

Darüber hinaus verfügt das Barkey varitherm über einen breiteren, programmierbaren Temperaturbereich, wodurch der Anwendungsbereich über das Auftauen von Zellen hinaus auf verschiedene Erwärmungsprotokolle, wie z. B. die GMP-konforme Seruminaktivierung, erweitert werden kann.

Alternative Lösungen zu fötalem Rinderserum (FBS), wie Humanserum (huS) zeigen ähnliche oder sogar bessere Ergebnisse bei der Zellexpansion [2] und der T-Zell-Funktion [3]. Diese Tatsachen sowie Initiativen zur besseren Sicherung der Lieferketten haben die CGT-Entwickler dazu veranlasst, den Seruminaktivierungsprozess zu internalisieren.

Verabreichung von Arzneimitteln

Das plasmatherm C&G ist ein einzigartiges Gerät auf dem Markt, das eine konforme, globale CGT -Verabreichung von Arzneimitteln gewährleistet. Es hat in über 80 Ländern die Zulassung als Medizinprodukt erhalten, was ein entscheidender Vorteil für multinationale klinische Studien und die Kommerzialisierungsstrategien von CGT-Entwicklern ist.

Das Gerät eignet sich sowohl für den Einsatz in einer zentralen Krankenhausapotheke als auch für das Auftauen am Patientenbett. Das Barkey plasmatherm C&G bietet außerdem eine benutzerfreundliche Prozessintegrität für jedes CGT-Produkt, unabhängig von der Menge oder der Art des Containers, wodurch sich SOPs und Schulungsverfahren für klinische Einrichtungen und zertifizierte Behandlungszentren vereinfachen lassen.

Das automatisierte Auftauen von CGT-Medikamenten mit dem Barkey plasmatherm C&G eliminiert effektiv die durch menschliche Bedienerfehler oder Inkonsistenzen bedingte Variabilität.

Quellen:

[1] Autologous cryopreserved leukapheresis cellular material for chimeric antigen receptor T cell manufacture Seshu Tyagarajan, David Schmitt and others, Novartis Pharmaceuticals Corporation, East Hanover, New Jersey, USA, and Novartis Pharma AG, Basel, Switzerland Cytotherapy 21(12):1198-1205, 2019

[2] Human-derived alternatives to fetal bovine serum in cell culture. Karin Witzeneder, Andrea Lindenmair, Christian Gabriel and others, Red Cross Blood Transfusion Service of Upper Austria, Linz, Austrian Cluster for Tissue Regeneration, Ludwig Boltzmann Institute for Experimental and Clinical Traumatology, Linz/Vienna, Austria. Transfus Med Hemother 2013; 40:417–23.

[3] Heat-Inactivation of Human Serum Destroys C1 Inhibitor, Pro-motes Immune Complex Formation, and Improves Human T Cell Function, Matthias A. Fante, Sonja-Maria Decking, Christina Bruss 1, et al., Department of Internal Medicine III, University Medical Center Regensburg, Regensburg Center for Interventional Immunology, Department of Dermatology, University Medical Center Regensburg, Germany. Int J Mol Sci 2021; Mar 5; 22(5): 2646.